Game of Thrones

Das lange Warten hat nun endlich ein Ende, der Fantasieepos von George R.R.Martin geht in eine neue Runde. Heute, Sonntag, dem 12.4.2015 wird die erste Episode der fünften Staffel in den USA ausgestrahlt. Kaum eine Serie hat es bisher geschafft so viele Menschen in ihren Bann zu ziehen. Kinos in Wien, Graz, Salzburg und Pasching haben ein großes Special zum Thema Game of Thrones geplant. Von 13. bis 17. April wird in diesen Städten das Special „A Day in the Life“ von Game of Thrones und im Anschluss die erste Episode im Originalton auf der großen Kinoleinwand gezeigt. Auf Sky wird es einen eigenen Sender geben, der die Staffeln 1 bis 4 noch einmal zeigen wird.

Als anfänglicher Gegner der Serie konnte ich dem Ganzen für die Dauer von drei Staffeln widerstehen. Einmal auf den Geschmack gekommen, gibt es kein Zurück. Die drei Staffeln wurden innerhalb kürzester Zeit nachgeholt, die vierte Staffel auf Englisch geschaut und als die dann endetet, mussten sofort die Bücher nach Hause geholt werden. Durch die Bücher konnte ich zwar meine Neugierde stillen, stehe nun aber vor einem anderen Problem, warum ich die neue Staffel mit voller Spannung erwarte: Wie werden die nächsten Teile der Buchreihe nun verfilmt werden? Weiterlesen

H&M loves Coachella

Vom 10. bis 12. April und 17. bis 19. April findet das Coachella-Festival in Kalifornien statt, dies nahm sich H&M zum Anlass dem Event eine gesamte Kollektion zu widmen. Genau richtig in der Vorfestivalzeit werden einem die neuesten Trends der heurigen Saison präsentiert. Wussten wir nicht schon längst, dass Blumenkränze, Ethno-Chic und Fransen in jeden „Festivalschrank“ gehören?! Das einzig neue diese Saison bis jetzt, ist die Schlaghose, die ihr Revival erlebt, aber ist nicht jede Festivalsaison inspiriert von den 70er Jahren? Ganz nach dem Motto „Flowerpower“ werden auch dieses Jahr Blumenkränze, Blumenprints und Häckelshirts zwischen Seifenblasen und guter Musik die Festivalfelder dominieren.

Weiterlesen

Schmoizhodan Passion

Das im Theater Drachengasse wunderbare Stücke aufgeführt werden, war für uns nichts neues, dass wir zur Generalprobe des Stücks „Schmoizhodan Passion“ eingeladen werden definitiv. Unter der Regie von Florian Mittermayr und Bahar Naghibi wird die „Schmoizhodan Passion“ nun das vierte Jahr in Folge aufgeführt.

Der grobe Inhalt ist leicht erklärt, ein musikalisches Martyrium Christi, dass war auch alles was ich im Vorfeld wusste und ich bin froh darüber. Immer wieder schaffen es die Darsteller,  Szene für Szene die Stimmung zu verändern und sobald man glaubt man weiß was auf einem zukommen wird, passiert genau das Gegenteil. Vergesst also jegliche Vorstellung die ihr über Jesus und sein Gefolge habt, denn diesmal hat er den wunderbarsten Wiener Dialekt und schreckt weder vor Sarkasmus noch vor schwarzem Humor zurück. Das Stück kommt dank den Persönlichkeiten auf der Bühne fast ohne Requisiten aus, was den Fokus direkt auf das Stück legt. Ohne groß etwas verraten zu wollen muss ich ein paar kleine grandiose Dinge erwähne, erstmal Hut ab vor dem Wiener Kammerlchor, eine wunderbare Atmosphäre die auf der Bühne entsteht wenn alle gemeinsam singen. Ein Lob auch an Alfred Schedl der in der Rolle des Erzählers durch das Stück führt.

Alles in allem ist es ein traumhaftes Stück mit einer wunderbaren Dynamik, viel Schmunzeln und einigen Momenten in denen man fast glauben könnten man sei auf einem Konzert.

Average

„Man ist immer dort wo man sein will.“ Diesen Satz habe ich kurz vor unserem Treffen mit dem Hip Hop Artist Average aufgeschnappt. Und je mehr ich darüber nachgedacht habe, umso bewusster wurde mir, dass ich noch nie einen Satz gehört habe der genauer am Punkt ist.

Average

Als wir zum Interview erschienen, unterbrachen wir gerade seine kreative Schaffensphase. Zwar nicht die des Rappers Average, sondern die der Privatperson Max. Der saß nämlich gerade an seiner Bachelorarbeit und legte diese dann netterweise für uns zur Seite.  Weiterlesen

Kathi Kallauch

2interrupt  traf sich diesmal mit der Singer/Songwriterin Kathi Kallauch. Bei Kaffee und Tee quatschten wir in ganz entspannter Atmosphäre über ihre Anfänge als Musikerin, plötzlichen Ruhm und Konkurrenzkampf in der Musikbranche.

by Bernhard Eder

by Bernhard Eder

Im Alter von vierzehn Jahren zog Kathi von Deutschland nach Wien. Schon als vierjährige unterhielt sie ihre Familie bei jeder Gelegenheit, als sechsjährige Weiterlesen